Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 – Anbieter, Einbeziehung der AGB
(1) Anbieter und Vertragspartner für die im Rahmen der unter www.goldschmiede-flensburg.de dargestellten Waren und Leistungen ist Andrea Hildebrandt, Doktor-Todsen-Straße 7, 24937 Flensburg, Deutschland, Telefon 0049-(0)461-5009425, E-Mail info@schmuckbrise.de (im folgenden kurz „Anbieter“).
(2) Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil jeder vertraglichen Vereinbarung über den Kauf einer Ware und die Erbringung sonstiger Leistungen zwischen dem Anbieter und dem jeweiligen Kunden. Entgegenstehenden AGB des Kunden wird widersprochen.

§ 2 – Warenangebot und Vertragsschluss
(1) Der Anbieter bietet die auf seinem Online-Angebot www.goldschmiede-flensburg.de dargestellten Waren zum Kauf an. Der Anbieter kann allerdings nicht ausschließen, dass einzelne Artikel zum Zeitpunkt der Bestellung durch den Kunden ausverkauft sind. Insofern ist die Darstellung der Waren auf der Website des Anbieters als Aufforderung an den Kunden zu verstehen, seinerseits ein Kaufangebot abzugeben.
(2) Der Kunde kann für seine Bestellung das auf der Website hinterlegte Bestellformular nutzen und es per Post oder per E-Mail an den Anbieter einsenden. Ein Vertrag kommt erst durch die Annahme seitens des Anbieters zustande. Der Anbieter kann das Angebot des Kunden insbesondere dadurch annehmen, dass er die bestellte Ware innerhalb von zehn Werktagen in den Versand an den Kunden gibt. Der Kunde ist an sein Angebot jeweils für zehn Werktage gebunden.
(3) Der Anbieter behält sich vor, Angebote ohne Nennung von Gründen abzulehnen. Eine teilweise Ablehnung kann erfolgen, wenn einzelne in der Bestellung enthaltene Artikel ausverkauft sind; in diesem Fall kann der Anbieter den Vertragsschluss und die Belieferung auf diejenigen Artikel beschränken, die verfügbar sind.
(4) Warenauswahl, Vertragsschluss und Vertragsabwicklung erfolgen in deutscher Sprache.
(5) Der Anbieter speichert den Inhalt abgeschlossener Verträge elektronisch. Für den Kunden ergibt sich der Inhalt des jeweils abgeschlossenen Vertrags aus der Vertragsbestätigung und Rechnung, die der Lieferung beiliegen. Dem Kunden wird empfohlen, die Vertragsbestätigung auszudrucken und/oder bei sich zu speichern, da für ihn bis zum Erhalt der Ware keine sonstige Möglichkeit der Einsicht in den Vertragstext besteht.

§ 3 – Versand, Lieferfristen, Eigentumsvorbehalt
(1) Der Anbieter beliefert nur Anschriften innerhalb Deutschlands sowie in alle übrigen Länder der Europäischen Union und in die Schweiz.
(2) Soweit der Anbieter die Bestellung des Kunden annimmt, liefert er, soweit nicht anders vereinbart, die Ware binnen 10 – 14 Werktagen ab Zahlung. Für Sendungen an Ziele außerhalb Deutschlands erhöht sich die Lieferzeit, je nach Zielland, um weitere 3-10 Werktage.
(3) Mehrere gleichzeitig bestellte Produkte werden in einer gemeinsamen Sendung geliefert; es gilt für die gemeinsame Sendung die Lieferzeit des Produktes mit der längsten Lieferzeit. Wünscht der Besteller die Lieferung eines bestimmten Produkts mit kürzerer Lieferzeit vorab, muss er dieses Produkt separat bestellen.
(4) Jede gelieferte Ware bleibt bis zu ihrer vollständigen Bezahlung im Eigentum des Anbieters.
(5) Hat der Besteller als Zahlungsmethode „Barzahlung bei Abholung“ gewählt, wird die Ware nicht versandt. Statt dessen kann der Besteller die Ware am Geschäftssitz des Anbieters nach Ablauf der in der Produktbeschreibung angegebenen Zeitspanne nach Vertragsschluss abholen.

§ 4 – Preise und Bezahlung
(1) Alle Produktpreise verstehen sich als Gesamtpreise zzgl. Versandkosten. Die Entgelte enthalten 19% Umsatzsteuer.
(2) In welcher Höhe Versandkosten anfallen, wird im Angebot gesondert ausgewiesen.
(3) Vorgefertigte Waren liefert der Anbieter nach Wahl des Bestellers gegen Vorkasse per Banküberweisung oder gegen Barzahlung bei Abholung.
(a) Hat der Besteller „Banküberweisung“ als Zahlungsmethode ausgewählt, so weist er seine Zahlung an die im Bestellformular angegebene Bankverbindung des Anbieters an. Überweisungen aus dem Ausland akzeptiert der Anbieter nur als spesenfreie Zahlungen in Euro.
(b) Hat der Besteller „Barzahlung bei Abholung“ als Zahlungsmethode im Bestellformular gewählt, kann er die Ware am Sitz des Anbieters abholen.
(4) Für Vorkasse-Bestellungen gilt eine Zahlungsfrist von einer Woche ab Zugang der Vertragsbestätigung. Der Anbieter legt die gewünschte Ware während der Dauer der Zahlungsfrist für den Besteller zurück. Es obliegt dem Besteller, seine Zahlung so rechtzeitig zu bewirken, dass sie beim Anbieter innerhalb der Frist eingeht. Der Anbieter behält sich das Recht vor, vom Kaufvertrag zurückzutreten und die Ware anderweitig zu verkaufen, wenn die Zahlung bis Ablauf der Frist nicht eingegangen ist. Eine nach Rücktritt eingehende Zahlung des Bestellers wird dem Besteller erstattet.

§ 5 – Auftragsarbeiten
(1) Soweit im Bestellformular explizit vereinbart, entwickelt der Anbieter vor Anfertigung einer Auftragsarbeit auf Basis der Vorgaben des Bestellers maximal zwei Entwürfe. Die Entwürfe werden dem Besteller per E-Mail übersandt. Der Besteller kann einen der Entwürfe auswählen, um diesen vom Anbieter ausführen zu lassen. Mit Übermittlung der vereinbarten Anzahl Entwürfe die vertragliche Leistung für den Anbieter abgeschlossen. Darüber hinausgehende Entwürfe und Korrekturrunden sind gesondert zu vereinbaren und zu vergüten. Gegenstand der Leistung des Anbieters ist die kreative und künstlerische Entwicklungsleistung. Ein Erfolg im Sinne einer Zufriedenheitsgarantie ist nicht geschuldet.
(2) Vorgestellte Entwürfe darf der Besteller allein zur Prüfung und Entscheidung über die weitere Nutzung verwenden. Ohne ausdrückliches Einverständnis des Anbieters dürfen Entwürfe weder an Dritte weitergegeben werden, noch vom Besteller für andere als Prüfungszwecke behalten werden. Verworfene Entwürfe muss der Besteller unverzüglich vernichten; digital übersandte Entwürfe – auch E-Mails – sind entsprechend zu löschen. Entwürfe, die der Anbieter dem Besteller zu Prüfungszwecken übermittelt, können technische Beschränkungen enthalten, z.B. hinsichtlich der Auflösung oder Druckbarkeit.
(3) Der Anbieter leistet keine rechtliche Prüfung der Gestaltungswünsche des Bestellers. Insbesondere ist eine Recherche nach etwaigen Namens-, Marken-, Urheber-, Wettbewerbs- oder sonstigen Rechten Dritter nicht Auftragsinhalt. Es obliegt dem Besteller, sich in diesen Fragen durch Hinzuziehung qualifizierter Rechtsberater abzusichern. Der Besteller stellt den Anbieter von Ansprüchen Dritter frei, die diese im Zusammenhang mit einer Verletzung ihrer Rechte durch die vertragsgemäße Nutzung der Inhalte des Bestellers durch den Anbieter diesem gegenüber geltend machen können, soweit der Besteller die Rechtsverletzung zu vertreten hat. In diesem Falle trägt der Besteller auch die angemessenen Kosten der notwendigen Rechtsverteidigung einschließlich aller Gerichts- und Anwaltskosten in gesetzlicher Höhe. Der Besteller ist verpflichtet, dem Anbieter im Falle einer Inanspruchnahme durch Dritte unverzüglich, wahrheitsgemäß und vollständig alle Informationen zur Verfügung zu stellen, die für die Prüfung der Ansprüche und eine Verteidigung erforderlich sind.
(4) Jede Nutzung und Verwertung der Auftragsarbeit ist nur nach Unterrichtung und mit Zustimmung des Anbieters erlaubt und gilt nur für die vereinbarte Dauer und den vereinbarten Auftragszweck. Mit dem Besitz der Auftragsarbeit sind – sofern nicht anders vereinbart – keine Verwertungs- oder Nutzungsrechte nach dem Urheberrechtsgesetz verbunden. Bei jeder Nutzung der Auftragsarbeit ist der Name des Anbieters zu nennen. Sämtliche Abbildungen, Reproduktionen und Publikationen der Auftragsarbeit bedürfen des Einverständnisses des Anbieters.

§ 6 – Verbraucher-Widerrufsrecht
(1) Einem Besteller, der als Verbraucher kauft, steht ein Widerrufsrecht gemäß den gesetzlichen Bedingungen zu. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.
(2) Einem Verbraucher mit ständigem Aufenthalt außerhalb Deutschlands räumt der Anbieter eine 14-tägige Widerrufsfrist auch dann ein, wenn das nationale Recht des Verbrauchers hierfür eine kürzere Frist vorsieht.
(3) Einem Verbraucher mit ständigem Aufenthalt außerhalb Deutschlands räumt der Anbieter ein, die Widerrufserklärung auch dann formlos zu übermitteln, wenn das nationale Recht des Verbrauchers eine strengere Form vorsieht.

§ 7 – Gewährleistung (Mängelhaftung), Freistellung des Anbieter
Die Gewährleistungsrechte (Mängelhaftungsrechte) des Bestellers richten sich nach den gesetzlichen Vorschriften.

§ 8 – Datenschutzhinweise
(1) Der Anbieter speichert den Namen und die Rechnungsanschrift des Kunden. Soweit der Kunde im Rahmen seiner Bestellung weitere Daten angegeben hat (z.B. eine abweichende Lieferadresse oder eine Telefonnummer), werden auch diese gespeichert.
(2) Der Anbieter verarbeitet die in Absatz 1 genannten Daten elektronisch zur ordnungsgemäßen Vertragserfüllung, insbesondere für den Versand, die Rechnungsstellung und die Verbuchung von Zahlungen. Zum Zwecke des Versands kann der Anbieter Namen und Anschrift des Kunden auch an das beauftragte Versandunternehmen übermitteln.
(3) Der Anbieter hält die Daten gespeichert, bis alle gegenseitigen Ansprüche aus der Bestellung vollständig erledigt und die handels- und steuerrechtlichen Aufbewahrungspflichten für den Anbieter abgelaufen sind.
(4) Der Kunde kann vom Anbieter jederzeit Auskunft verlangen über die Daten, die er über den Kunden gespeichert hat. Ferner kann der Kunde jederzeit die Berichtigung fehlerhafter Daten verlangen.
(5) Verantwortliche Stelle für den Datenschutz ist der in § 1 Absatz 1 genannte Anbieter.

§ 9 – Schlussbestimmungen
(1) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Gegenüber Verbrauchern mit ständigem Aufenthalt außerhalb Deutschlands findet das deutsche Recht jedoch keine Anwendung, soweit das nationale Recht des Verbrauchers Regelungen enthält, von denen zu Lasten des Verbrauchers nicht durch Vertrag abgewichen werden kann.
(2) Sollten sich einzelne Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen als unwirksam oder undurchführbar erweisen, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen.
(3) Der Anbieter ist zur Teilnahme an außergerichtlichen Streitschlichtungsverfahren nicht verpflichtet und nimmt auch nicht an solchen Verfahren teil.

 

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Andrea Hildebrandt, Doktor-Todsen-Straße 7, 24937 Flensburg, Deutschland, Telefon 0049-(0)461-5009425, E-Mail info@schmuckbrise.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.
Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Ausnahmen vom Widerrufsrecht
Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen über die Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind.